„Conta a lenda que, em tempos idos, uma formosa índia da tribo Tupy apaixonou-se perdidamente pelo Sol, e passava os dias a banhar-se na sua luz.

O Sol, o Guerreiro do Cocar de Fogo, tambem enamorado da bela índia, passava dias e noites no céu para ficar perto da sua amada, não deixando que a paz da noite serenasse a Terra.

Os pastos se incendiavam, a capoeira secava e ferviam os lamaçais.

A Lua, com ciúme da mulher que roubou-lhe a atenção do Sol, foi queixar-se a Tupã, e este ergueu um enorme paredão para esconder do Sol sua enamorada.

A índia, impedida de ver seu amado, verteu rios de lágrimas, torrentes de água. A montanha foi chamada de MANTIQUEIRA (A-man-ti-kir) que quer dizer Serra que Chora, devido à grande quantidade de nascentes que brotam em suas encostas.

Essas nascentes são as lágrimas da bela índia de que ninguem lembra o nome…“

Interpretação da lenda

 

Deutsche Übersetzung:

Man erzählt sich die Legende aus fernen Zeiten, als eine hübsche Indianerin des Stammes Tupí sich unsterblich in den Jüngling Sonne verliebt hatte und ihre Tage damit verbrachte, sich in seinem Licht zu baden.

Der Jüngling, Krieger mit dem Feuerbuschhelm, verliebte sich ebenfalls in das schöne Indiomädchen und verbrachte Tage und Nächte damit am Himmel zu leuchten, um seiner Geliebten nahe zu sein. Damit ließ er den Frieden der Nacht sich nicht über der Erde ausbreiten.

Die Weiden verbrannten, das Feld vertrocknete und die Sümpfe trockneten aus.

Die Mondfrau entbrannte in Eifersucht auf die Frau, die ihr die Aufmerksamkeit des Jünglings Sonne geraubt hatte und lief zu Tupa. Der ließ eine enorme Wand aufrichten, um den Sonnenjüngling vor seiner Geliebten zu verbergen.

Das Indiomädchen, die nun daran gehindert war, ihren Geliebten zu sehen, vergoß Tränenströme, Bäche von Wasser.  Das Gebirge wurde MANTIQUEIRA (A-MAN-TI-KIR) genannt, was “Serra die weint” heißt, da aus seinen Flanken große mengen an Quellen hervorsprudelten.

Diese Quellen sind die Tränen des schönen Indiomädchens, dessen Namen niemand weiß.

Interpretation zur Legende

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *